Wie viel Säure ist zu viel?

Welche Säure ist die beste? Sind Säuren gut oder schlecht für die Haut? Ist ein Anstieg der perioralen Dermatitis mit einem übermäßigen Gebrauch von Säuren verbunden? Wann verursachen Säuren Hautalterungsschäden? Sehen Sie sich das Video unten an, während Maleka und unser Lieblingskosmetikwissenschaftler Chris Smith über alles, was mit chemischem Peeling zu tun hat, sprechen.

Was tun Säuren für die Haut?

Wenn wir Säuren verwenden, peelen wir - entfernen die oberste Schicht abgestorbener Hautzellen. Bis zum Alter von 22 Jahren und wenn unsere Haut optimal ist, blättert sich unsere Haut automatisch genug ab. Aber wenn wir älter werden, verlangsamt sich dieser natürliche Prozess. Dies bedeutet wiederum, dass sich die abgestorbenen Hautzellen nicht so schnell ablösen und eine Schicht abgestorbener Hautzellen auf der Oberfläche zurückbleibt, die den Teint stumpf aussehen lässt und sich bei Berührung rau anfühlt. Säuren ersetzen eine Funktion der Haut, die verloren geht oder erheblich verlangsamt wird.

Es gibt zwei Arten von Peelings - physikalische und chemische.

Physikalische Peelings umfassen Peelings, während chemische Peelings verschiedene Säuren enthalten.

Säuren zersetzen den interzellulären Klebstoff, die Bindung, die die abgestorbenen Hautzellen an die Haut hält. Sobald sich die abgestorbenen Hautzellen ablösen, wird neue, frischere Haut sichtbar.

Zu Ihrer Information, wussten Sie, dass 80% des Haushaltsstaubs abgestorbene Haut ist?

Wann haben die Menschen angefangen, Säuren in Kosmetika zu verwenden?

In den letzten 20 bis 25 Jahren wurden Säuren immer beliebter. Salons und dermatologische Praxen boten Säurebehandlungen an. Im Laufe der Zeit gab es jedoch genügend Daten, um festzustellen, ob die Verwendung in der häuslichen Umgebung sicher ist.

Was ist die sichere Menge an Säuren und steckt ein Regler dahinter?

In der EU ist die Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 das wichtigste Gesetz zur Regulierung der fertigen Kosmetikprodukte. Jeder Mitgliedstaat hat die Befugnis, die Einhaltung zu überwachen. Die Gesetzgebung legt fest, wie viel Säure ein Produkt enthalten kann (10%), wobei bestimmte Gehalte an verschiedenen Säurearten zulässig sind. Noch wichtiger ist jedoch, dass der erforderliche (und häufig übersehene) pH-Wert des Produkts festgelegt wird.

Die maximale Dosis an Säuren, die sicher verwendet werden kann, beträgt 10%. Inzwischen haben verschiedene Arten von Säuren unterschiedliche regulatorische Niveaus. Der pH-Wert ist wichtig, denn wenn der pH-Wert zu niedrig ist, ist das Produkt umso saurer und aggressiver für die Haut.

Verschiedene Arten von Säuren und was sie tun

  • Alpha-Hydroxysäuren (AHAs) (auch als Fruchtsäuren bekannt, da verschiedene Früchte ihre Hauptquelle sind) basieren auf Wasser. Dazu gehören Glykol, Milchsäure, Äpfelsäure, Mandelsäure usw. AHAs sind sehr gut darin, den interzellulären Klebstoff abzubauen.

  • Beta-Hydroxysäuren (BHA), nämlich Salicylsäure, haben eine zusätzliche Kohlenstoffgruppe, wodurch sie auf Ölbasis hergestellt werden. Sie dringen tiefer in die Haut ein, lindern Entzündungen und wirken milder. Da sie auf Öl basieren, dringen sie tiefer in die Poren ein, um Verstopfungen zu lösen.

  • Polyhydroxysäuren (PHAs) sind wasserbasiert und Alpha-Hydroxysäuren ähnlich. Der Unterschied liegt in der Molekülgröße. Da Polyhydroxysäuren eine größere Molekülgröße haben, bleiben sie auf der Hautoberfläche und sind daher für empfindliche Haut besser geeignet.

In einer Formel möchten Sie nach Inhaltsstoffen suchen, die maximale Wirksamkeit und eine Kombination von Entzündungshemmern gewährleisten, um gleichzeitig die Haut zu beruhigen. Es gibt keinen Grund, bei der Leistung Kompromisse einzugehen. Wir wollen jedoch alles tun, um die möglichen Nebenwirkungen abzumildern.

Was passiert mit der Haut, wenn wir sie mit Säuren übertreiben?

Wenn wir die Haut peelen, bauen die Säuren den interzellulären Klebstoff ab, der die abgestorbenen Hautzellen zusammenhält. Wenn wir hier jedoch nicht aufhören, lösen die Säuren die Bindungen zwischen den neuen Hautzellen auf. Es kann Entzündungen, Rötungen und Schuppen verursachen. Wenn Ihre Haut abblättert, ist dies kein Peeling (Sie können kein Peeling sehen oder fühlen). Es ist eine Reaktion auf das Produkt. Die Verwendung von zwei oder mehr Produkten mit AHAs kann die Feuchtigkeitsbarriere der Haut beeinträchtigen und sie externen Faktoren wie Verschmutzung und UV-Strahlung aussetzen. Schon eine geringe Menge an AHAs erhöht die UV-Penetration. Es kann zu Entzündungen und Sonnenempfindlichkeit führen, was alle Vorteile von AHAs übertrifft.

Der Trend "mehr ist mehr" kann kontraproduktiv sein. Kleinere Mengen eines Wirkstoffs in Ihrer Hautpflege können für die Haut wirksamer und proaktiver sein. Zu viel von einem Inhaltsstoff, der zu oft verwendet wird, kann Entzündungen in der Haut verursachen. Dadurch kann Ihre Haut schneller altern.

Malekas Tipp - Verwenden Schonender Peeling-Toner als Teil Ihrer Abendroutine. Sie bereiten die Haut auf Behandlungen über Nacht vor und sind nicht in der Sonne.

Verwenden Sie morgens die Behandlung Toner mit Vitamin C., voller kollagenverstärkender Inhaltsstoffe. Hautaufhellendes Peeling mit Glykolsäure sollte abends verwendet werden. An diesen Tagen besteht keine Notwendigkeit, das zu verwenden Schonender Peeling-Toner.

Das Wichtigste ist, auf Ihre Haut zu hören. Bei der Verwendung von AHAs tritt normalerweise eine gewisse Enge auf. Wenn Sie jedoch Rötungen und Abplatzungen feststellen, ist dies zu viel. Jede Haut ist anders und wir haben alle unterschiedliche Toleranzwerte. Verwenden Sie Ihren gesunden Menschenverstand und passen Sie Ihre Hautpflege an Sie an und nicht an das, was alle anderen tun. Die Bedürfnisse Ihrer Haut ändern sich von Woche zu Woche und sogar täglich.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen einer Zunahme der perioralen Dermatitis und dem häufigen Gebrauch von Säuren? Es gibt eine Verbindung zwischen den beiden. Es ist wichtig, nicht zwei oder drei Produkte gleichzeitig mit AHAs zu verwenden. Für Menschen mit perioraler Dermatitis ist Bakuchiol eine großartige Zutat.

Rosacea und AHAs

Rosacea und AHAs


Rosacea präsentiert sich auf verschiedene Arten und es gibt keine einstufige Antwort. Deshalb ist es wichtig, Ihre Haut zu verstehen. Produkte mit entzündungshemmenden Mitteln sind unerlässlich, aber sobald sich Ihre Haut erholt und wieder ausgeglichen ist, können Säuren helfen.

Schonender Peeling-Toner kombiniert AHAs (Milchsäure, Weinsäure und Zitronensäure) mit Hyaluronsäure und Betain, um die Haut zu beruhigen und zu erweichen. Bei Rosacea ist es wichtig zu wissen, was Ihre Auslöser sind und wie Sie Ihre Haut ausgleichen können. Ebenso ist Mäßigung alles.

Unser Rat für Menschen mit Rosacea oder anderen Hauterkrankungen - verstehen Sie die Grundlage des Problems. Ist es die Barriere? Chris schlägt den Salzwassertest vor. Verdünnen Sie etwas Salz in Wasser und tragen Sie es auf die betroffenen Stellen auf. Wenn es nicht sticht, ist Ihre Feuchtigkeitsbarriere in Ordnung.

Bei regelmäßiger Anwendung von Säuren ist Sonnenschutz wichtig. Verwenden Sie mindestens SPF 30 und an sonnigen Tagen SPF 50.

Sollten wir uns Sorgen machen, wenn Alkohol der erste Bestandteil eines sauren Produkts ist? Es hängt davon ab, was sonst noch in der Formel steht. Wenn Sie ein solches Produkt direkt auf die Haut auftragen, verdunstet der Alkohol sofort und sollte keine Probleme verschlimmern. Sie kennen Ihre Haut jedoch am besten.

Merumayas Produkte zum Ausprobieren:

  1. Schonender Peeling-Toner kombiniert Milchsäure, Weinsäure und Zitronensäure mit Hyaluronsäure. Es peelt sanft, beruhigt und beruhigt aber auch die Haut.

  2. Hautaufhellendes Peeling kombiniert Glykolsäure mit Granatapfelenzymen, um die abgestorbenen Hautzellen zu entfernen und eine frischere, gesunde Haut freizulegen. Da es mit entzündungshemmenden Mitteln beladen ist, fühlt es sich sanft auf der Haut an.

 

0 Comment


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen