Beim Feminismus geht es um Gleichheit

Emma Watson Feminismus

Beim Feminismus geht es um Gleichheit, nicht um Menschenhass. Wenn wir Gleichheit erreichen wollen, müssen wir dies als Menschen und nicht als Geschlecht angehen. Verstehe, dass es ein globales Problem ist und kein religiöses Problem. Erkennen Sie, dass das Brechen von Glasdecken, gleiches Entgelt und ein Sitz im Sitzungssaal nur ein Aspekt sind und einen relativ kleinen Teil der Frauen auf der Welt betreffen. Die meisten Frauen sind besorgt über; Sie schützen sich vor Gewalt und Vergewaltigung, erhalten eine Ausbildung, ertragen Verstümmelungen ihres Körpers, erzwingen Prostitution und finden sauberes Trinkwasser, damit sie nicht zusehen müssen, wie ihr Kind buchstäblich vor Durst stirbt.

Beim Feminismus geht es darum, dass Frauen selbstbewusst ihren Platz als gleichberechtigter Mensch neben Männern einnehmen.

Tun Sie dies - Halten Sie beide Hände vor sich. Beides ist für Sie gleich wichtig und Sie wären auch nicht ohne Wahl. Beide haben viele identische Fähigkeiten, aber auch unterschiedliche Stärken. So ist es auch mit Mann und Frau. Um Gleichheit zu erreichen, müssen Männer willige Feministinnen sein. Das einzige, was das verhindert, ist Angst. Befürchten Sie, dass Frauen sie entlassen wollen, werfen Sie sie beiseite und unterwerfen Sie sie. Und Frauen müssen das Selbstvertrauen finden, ihren Platz einzunehmen, da sie wissen, dass sie die Unterstützung anderer Frauen haben, die Schulter an Schulter in Einheit stehen werden. Wir sind das Geschlecht, das neues Leben in diese Welt treibt, und im Idealfall würden beide Elternteile daran teilnehmen, Töchter zu erziehen, um selbstbewusst, sicher, geschätzt und stark zu sein, ohne dass sie männlich sein müssen. Und um unsere Söhne zu erziehen, um sicher, respektvoll, wertschätzend gegenüber Frauen und ohne Angst vor den Stärken der Frauen zu sein. Wenn eine Frau keinen Partner mit ähnlichem Verstand hat, wie das Geschlecht, das wahrscheinlich einen größeren Einfluss auf Kinder hat, sollten wir es verwenden, um unser Kind zu erziehen, damit sich die Geschichte nicht immer wieder wiederholt.

Wir haben eine Tendenz entwickelt, bestimmte Religionen für die Unterwerfung von Frauen verantwortlich zu machen. Es ist nicht die Religion, sondern die Männer, die versuchen, Frauen auf der ganzen Welt zu kontrollieren. Honduras hat die höchste Häufigkeit von Vergewaltigungen und Morden an Frauen unter 25 Jahren. Frauen in westlichen Ländern, die vergewaltigt wurden, werden am Ende beschuldigt. Man sagte ihnen, sie würden wegen der Art und Weise, wie sie sich kleiden, darum bitten. Die Wahrnehmung ist, dass die Religion für Klitorisentfernung und Zwangsheirat verantwortlich ist, aber es ist die männliche Kontrolle über Frauen, die dies erzwingt, und Frauen, die dies ihren Töchtern besuchen, weil sie die Armut fürchten, ein Ausgestoßener zu sein.

Meine eigene Großmutter wurde von ihren Schwiegereltern schlecht behandelt. Als meine Mutter ihre Prüfungen nicht bestand und sie nicht wiederholen wollte, sagte meine Großmutter: „Sie werden zurückgehen und diese Prüfungen so oft wiederholen, wie Sie brauchen, um sie zu bestehen. Wenn Sie Ihre eigenen Kinder haben und Ihr Mann und Ihre Familie Sie missbrauchen, können Sie mit Ihren Kindern gehen und sie ernähren. “ Dies war eine Frau, die nicht den Vorteil einer formalen Ausbildung hatte, sondern die schöne Weisheit der Erfahrung hatte. Sie war eine Vorreiterin, eine Feministin, ohne es jemals zu wissen.

Als meine zweite Ehe zusammenbrach, war ich 41 Jahre alt. Mein Vater sagte zu mir: „Mein Schatz, du wolltest schon immer ein Kind. Frauen haben jetzt die Wahl, die sie vor 50 Jahren noch nicht hatten. Gehen Sie und erkunden Sie Ihre Auswahl. “ Dies ist ein Mann, dessen Kultur und Glaube dies nicht unbedingt fördern würden. Er ist Feminist.

Malala Yousafzai

Malala Yousafzai, ein afghanisches Mädchen, setzte sich für die Ausbildung von Frauen ein und wurde von den Taliban erschossen. Sie gewann den Friedensnobelpreis. Ihr Vater ist Feministin. Wenn er ein Feminist sein kann, wenn alle seine Lehren wahrscheinlich ganz entgegengesetzt waren, können wir sicherlich mehr von unseren Männern davon überzeugen, den Feminismus bereitwillig zu verstehen und zu unterstützen. So können wir beginnen, die Angst zu beenden, die Männern eingeflößt wurde ...

... "halte deine beiden Hände hoch" ...

0 Comment


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen