Tipps zum Körpervertrauen für Frauen von einem heterosexuellen Mann.

Das Folgende ist ein Gastbeitrag von Coach Dan Reeve, einem Personal Trainer und Body Coach.


Was sagst du dir, wenn du in den Spiegel schaust? Was sagt Ihr interner Monolog über Ihre Oberschenkel, Ihren Bauch oder Ihre Arme, wenn sonst niemand etwas hören kann? Verwenden Sie jemals die Worte ekelhaft, hässlich, fett?

ich (Trainer Dan Reeve) Ich bin gerade von einem Seminar in Southampton mit dem Gründer von @ypsi_stuttgart, Wolfgang Unsoeld, zurückgekommen. Eine der Nachrichten zum Mitnehmen war für mich Trick 16:

"Das wichtigste Gespräch in Ihrem Leben ist das mit sich selbst."

Für viele Frauen beginnt das negative Selbstgespräch bereits im Teenageralter und Anfang 20. Dieselben Frauen in den Dreißigern und Vierzigern werden auf Bilder von sich zurückblicken und sagen: "Ich wünschte, ich hätte die Figur, die ich hatte, als ich jünger war!" Aber warum?! Du warst damals nicht glücklich mit deinem Körper? Warum würdest du jetzt mit diesem Körper glücklich sein? Vielleicht ist nicht Ihr Körper das Problem, sondern Ihre Einstellung dazu.

Meine Damen, es ist nicht in Ordnung, Ihren Körper zu hassen oder zu verabscheuen.

Warum sehen Frauen Fehler, wenn sie in den Spiegel schauen?

Wenn Sie kein Selbstvertrauen haben und sich in Ihrer Haut unwohl fühlen, ist es nicht die Antwort, jeden Tag ins Fitnessstudio zu gehen und Ihre Kalorienaufnahme einzuschränken.

Die Motivation zur Veränderung, die durch das Hassen Ihres Körpers entsteht, wird Sie nur so weit bringen. Es reicht nicht aus, langfristige, gesunde Änderungen des Lebensstils vorzunehmen.

Für Aktionen wie: regelmäßig Sport treiben, nahrhaft essen, meditieren, Wasser trinken und genug Schlaf bekommen, um Gewohnheiten zu werden, müssen sie von einem Ort der Liebe und des Mitgefühls für sich selbst kommen.

Ins Fitnessstudio zu gehen sollte nicht als eine Möglichkeit angesehen werden, sich selbst zu bestrafen ...

Es ist eine Feier dessen, was Ihr Körper tun kann. Sie tun es, weil Sie wissen, dass es gut für Sie ist und Sie sich selbst schätzen. Es ist einfach aufzustehen und im Fitnessstudio aufzutauchen, wenn Sie den Prozess genießen und sich nicht nur darauf konzentrieren, was Sie wiegen oder in welcher Kleidergröße Sie sich befinden.

Um unsere innere Stimme zu verändern, müssen wir achtsamer werden und unser negatives Gehirn in positives Denken umverdrahten. Eine Pause von den sozialen Medien und die ständige Flut gefilterter, perfekter Körper helfen ebenfalls. Es ist kein einfacher Prozess, aber es lohnt sich.


Autor: Dan Reeve, der kontaktiert werden kann:

Instagram und FaceBook; @coachdanreeve

Oder hinterlassen Sie unten eine Nachricht oder Frage und Dan wird antworten.

0 Comment


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen